Häufige chirurgische Anwendungen

 

  • Wunden, die nicht oder nur schwer heilen: Wunden, die im Körper nicht heilen, können aufgrund von Diabetes, Diabetes, Gefäßverschlüssen oder Bettabhängigkeit auftreten. Die Wundversorgung ist eine der wichtigsten Kategorien der plastischen Chirurgie. Es umfasst die Phasen von der Verhinderung der Wundbildung über die Wundversorgung mit fortschrittlichen Technologien bis hin zur Nachsorge und erforderlichenfalls zur Operation.
  • Narben: Wunden heilen normalerweise bei jedem gesunden Menschen mit Narben. Eine Operation ist auch eine Gewebeverletzung und es bildet sich eine Narbe. Dank spezieller chirurgischer Techniken sind diese Narben auch eine der Hauptursachen für Narben. Plastische Chirurgie ist keine Zauberei, aber in solchen Fällen gibt es dank fortschrittlicher Technologie und erfahrener Teams viele Methoden, die angewendet werden können.
  • Frakturen in den Gesichtsknochen: Aufgrund von Unfällen und verschiedenen Traumata können Frakturen in der Nase, im Wangenknochen oder im Kieferknochen auftreten. Bei der Reparatur dieser Brüche werden Titanplatten und -schrauben verwendet. Die korrekte Reparatur von Gesichtsknochen ist nicht nur im Hinblick auf das Aussehen, sondern auch auf die Funktion sehr wichtig.
  • Hautkrebs: Die Inzidenz von Hautkrebs hat aufgrund des Abbaus der Ozonschicht und der Sonneneinstrahlung erheblich zugenommen. Hautkrebs tritt bei verschiedenen Arten auf. Bei einigen Typen ist es ausreichend, diesen Bereich mit einem Hautrand von 3-4 mm zu entfernen, während einige Typen ziemlich gefährlich sind. Der wichtigste Punkt, der hier berücksichtigt werden muss, ist der Sonnenschutz. Wenn der Körper schnell wächst, juckt, verletzt ist und sich Form und Farbe ändert, sollte ein plastischer Chirurg ohne Zeitverschwendung eingesetzt werden. In einigen Fällen sollte der vorhandene Verdächtige entfernt und mit angemessenen Grenzen und einem kleinen Eingriff untersucht werden. Die Behandlungsplanung erfolgt entsprechend.
  • Angeborene Störungen der Geschlechtsorgane: Hypospadie, die unter Menschen auch als „Prophetenbeschneidung“ bezeichnet wird, ist definiert als das Harnloch, das eher aus der Rückseite des Penis als aus der Spitze des Penis austritt. Vagina kann bei Mädchen aus verschiedenen Gründen nicht gebildet werden. In diesen und ähnlichen Situationen empfiehlt die plastische Chirurgie die am besten geeignete Behandlung.
  • Brustrekonstruktion: Heute ist jede achte Frau dem Brustkrebsrisiko ausgesetzt. In diesem Fall kann es erforderlich sein, die gesamte Brust oder einen Teil davon zu entfernen. Mit Zustimmung des Onkologen und Chirurgen hilft die plastische Chirurgie beim Wiederaufbau der Brust. Diese Operation kann gleichzeitig mit der Brustoperation oder zu einer bestimmten Zeit nach Beendigung anderer Behandlungen erfolgen. Bei der Behandlung wird das eigene Gewebe oder die eigene Brustprothese verwendet.
  • Mikrochirurgie: Bei der Mikrochirurgie ist es möglich, das Gewebe auf einer Körperseite zusammen mit seiner Vene (manchmal seinem Nerv) zur gewünschten Körperseite zu transportieren. Mit dieser Technik ist es beispielsweise möglich, einen Kiefer von einem Schienbein zu einer Person zu machen, deren Kiefer vollständig entfernt ist, oder eine Speiseröhre mit einem Teil des Darms einer Person mit einer entfernten Speiseröhre herzustellen. Auch hier werden beschädigte Nerven und Venen auf diese Weise repariert.
  • Reparatur von Gliedmaßen wie Nase, Lippen, Ohren: Alle oder ein Teil dieser Gliedmaßen können durch Unfälle, Krebs und Verbrennungen verloren gehen. In diesem Fall können mit verschiedenen chirurgischen Techniken nahezu die ursprünglichen Ergebnisse erzielt werden. Das zu erzielende Ergebnis hängt vom Grad und der Ursache des Verlustes ab.