Uroflowmetrie


Der Uroflowmetrie-Test, der die Geschwindigkeit, Form und Menge des Urinflusses anzeigt, wird in unserem Krankenhaus unter Aufsicht eines Facharztes durchgeführt. Es wird zur Untersuchung der Harnfunktion verwendet, die aufgrund von Harnblasengründen oder Krankheiten nach dem Austritt aus der Harnblase (wie Prostatahypertrophie, Harnröhrenstrikturen) beeinträchtigt ist.

 


Es kann allein oder in Kombination mit Zystometrie verwendet werden. Mit diesem Test erhaltene Daten:

1. Maximale Entleerungsgeschwindigkeit (Maximum Flow Rate-Fmean)

2. Durchschnittliche Entleerungsrate (mittlere Durchflussrate - Mittelwert)

3. Urinierungszeit (Vtime)

4. Zeit bis zum Erreichen der maximalen Entleerungsgeschwindigkeit (Time-to-Fmax)

5. Uriniertes Urinvolumen (Volumen) (Obstruktion, Phimose, unzureichender Hyper / Hipoomplian)

 

 

Anwendungsbereiche von Uroflowmetry

 

 

  • Obstruktionen der unteren Harnwege: BPH (gutartige Prostatakrankheiten), Harnröhrenstrikturen, Prostatakrebs, Blasenhalsstenose, Phimose.

 

  • Harndefekte: Unzureichende Detrusorkontraktionen, Hyper- / Hipoomplian-Blase.

 

  • Follow-up und Anpassung der Medikamentendosis bei Patienten, die sich aufgrund einer Obstruktion der unteren Harnwege einer medizinischen Behandlung unterziehen, oder bei Patienten, die operiert wurden.

 

  • Beobachtung von Veränderungen der Entleerungsfähigkeit von Patienten, die sich einer Gehirn-Rückenmark-Operation unterziehen.